Monotype haucht Haas Unica neues Leben ein und rüstet den Klassiker fürs Digitalzeitalter – 13. April 2015

Redesign bringt mehr Schnitte, Sprachausbau und einen erweiterten Zeichensatz für Print- und Screendesign

Bad Homburg, 13. April 2015 – Haas Unica, seit der Fotosatz-Ära unangetastet, wurde aus dem Dornröschenschlaf erweckt und mit 18 Schnitten als Neue Haas Unica-Schriftfamilie wiederbelebt, von Monotype, dem weltweit führenden Anbieter von Schriften und Technologien für die Kreativwirtschaft und Consumer-Geräte. Toshi Omagari von Monotype Studio hat der klassischen Schrift zu einem frischen Aussehen verholfen und sie digital einsetzbar gemacht. Die Neue Haas Unica ist in mehr Schnitten, mehr Sprachen und mit erweitertem Zeichenumfang lieferbar, so dass sie alle Anforderungen im Digital- und Printbereich erfüllt. Die neutrale Schrift eignet sich sowohl fürs Corporate Branding, als auch für Beschilderungen, Bücher, Magazine, Verpackungen, Mode und vieles mehr. Namhafte Designer feiern die Renaissance der Haas Unica: Abbott Miller von Pentagram beispielsweise beschreibt die Neue Haas Unica als eine „elegante, erwachsen gewordene Sans Serif, bereit für den digitalen Auftritt“. Corey Holmes bricht seine Begeisterung auf zwei Worte runter: „einfach umwerfend“.

Omagari ist es gelungen, dem Unica™-Design einen modernen Auftritt zu geben, ohne ihre Wurzeln zu vernachlässigen, als Alternative zur Helvetica® mit Einflüssen von Univers®. Im Einklang mit den Idealen beider Inspirationsquellen ist Neue Haas Unica beides – vertraut und gleichzeitig erfrischend neu.
„Ich fühle mich sehr geehrt, die Unica zurückzubringen und sie für den heutigen Gebrauch sogar noch zu verbessern“, sagt Omagari. „Die Neue Haas Unica hat alles, was Nutzer von einer modernen Schrift erwarten: viele Schnitte, raffinierte Unterschneidungen und alternative Formen für den OpenType®-Einsatz. Zudem habe ich sie mit sprachenspezifischen Zeichen ergänzt, da mir nicht-englische Sprachen wichtig sind.“
Bestehend aus neun Schnitten – von Ultra Light bis Extra Black, mit jeweils passenden Kursivschnitten – unterstützt Neue Haas Unica alle paneuropäischen Sprachen, inklusive Kyrillisch und Griechisch. Omagari hat darüber hinaus lokale Glyphen und Ligaturen hinzugefügt, wie beispielsweise das niederländische IJ/ij, bulgarische und serbische Buchstaben, eine Lösung für die Darstellung des mittleren Punktes im Katalanischen und spezielle Apostrophe, die im Französischen und Italienischen zum Einsatz kommen. Nutzer profitieren zudem von der großen Bandbreite an typografischen Features für OpenType-Schriften, wie Ligaturen, Brüchen, Kapitälchen und Mediävalziffern. Omagari hat auch Nuancen im Design angepasst, wie beispielsweise feine Abstimmungen der Zeichenproportionen und Abstände, um damit die Lesbarkeit zu verbessern. All das zusammen macht Neue Haas Unica zu einer der bedeutendsten Schrift-Neugestaltungen von Monotype: eine umfassende Familie, vielsprachig, jede Menge Sonderzeichen, ästhetische Verbesserungen und fein abgestimmte Strichstärken. Damit ist Neue Haas Unica hervorragend geeignet für ein breites Spektrum von Projekten im Digital- und Printbereich.

Das lang vermisste Kind von Helvetica und Univers
Die Geschichte der Haas Unica beginnt in den späten 1970ger Jahren, als Helvetica und Univers sich bereits fast 20 Jahre lang großer Beliebtheit erfreuten. Designer wussten um die Stärken, Schwächen und den Nutzen beider Schriften. Zu jener Zeit eroberte der Fotosatz die typografische Gestaltung, und so wurden Schriften entwickelt, die dessen Vorzüge aufgriffen. In den 1980ger Jahren entwickelte die Haas’sche Schriftgießerei ein Design, das die Vision einer Fotosatz-Schrift erfüllt und gleichzeitig die Schlüsselattribute von Helvetica und Univers vereinte. Entworfen von Team ’77, kam der Hybrid als Haas Unica auf den Markt, mit einer Formgebung, die weniger geometrisch war als die der Univers und weniger statisch als Helvetica, und trotzdem klar, leserlich und vielseitig.
Allerdings blieb der große Erfolg für Haas Unica aus, was hauptsächlich auf den Wandel der Industrie zurückzuführen war, die sich Ende den 1980ger Jahre hin zum Desktop-Publishing entwickelte. Während Helvetica und Univers rasch für den digitalen Einsatz konvertiert wurden, geriet Unica ins Abseits – bis heute.

Was sagen namhafte Designer über die Neue Haas Unica?
„Nach drei Jahrzehnten Dornröschenschlaf ist die Neue Haas Unica im frischen Design und optimistisch für die Zukunft aufgewacht.“ (Abbott Miller, Designer und Partner bei Pentagram)
„Es wird ein Rennen geben: Wer wir der Erste sein, der sie einsetzt?“ (Bryan Edmonson, Gründer von SEA Design)
„Eine wunderschöne, klassische Sans Serif mit einen Hauch von Wärme.“ (Tony Brook, Gründer von Spin)
„Unica ist eine Schrift, die einem vertraut ist, aber gleichzeitig doch neu und verschieden und damit bedeutsam.“ (Darrin Crescenzi, Design Director of Innovation, Interbrand)
„Unica schafft es, die liebenswerte Unbeholfenheit der Univers beizubehalten und dabei die Exaktheit der Helvetica zu integrieren.“ (Juan Carlos Pagan, Design Director, Deutsch NY)
„Es ist ein ganz anderes Universum.“ (Stefanie Weigler und David Heasty, Gründer von Triboro)
„Ich weiß, was Toshi geleistet hat und freue mich sehr, dass er sich des Projekts angenommen hat. Er ist akribisch und gewissenhaft bei einem Redesign. Man weiß einfach, dass es richtig gemacht wurde und Freiheiten gewahrt wurden.“ (Corey Holmes, Grafik Designer)


Über die Monotype-Bibliotheken
Die Monotype-Bibliotheken enthalten Schrift-Kollektionen verschiedener bedeutsamer Schriftenbibliotheken, einschließlich Monotype, Linotype, Ascender, ITC und Bitstream. Mit über 25.000 Schriftdesigns, die mehr als 250 lateinische und nicht-lateinische Sprachen unterstützen, gehören die Monotype-Bibliotheken zu den größten der Welt. Sie enthalten bewährte und neue Schriften, werden kontinuierlich erweitert, und bieten eine reiche Mischung aus zeitlosen Klassikern und innovativen Designs.


Über Monotype
Monotype ist ein weltweit führender Anbieter von Schriften, Technologie und Expertise in deren Umsetzung in print- sowie digitaler Form. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Woburn, Massachusetts, ermöglicht mit seinem Expertenwissen die beste Benutzererfahrung und Markenintegrität. Monotype bietet Kunden in aller Welt Schriftlösungen für eine große Bandbreite an kreativen Anwendungen und Consumer Geräten. Die Schriftenbibliotheken und e-Commerce-Seiten des Unternehmens beherbergen viele der am meisten verwendeten Schriften. Dazu zählen die Helvetica®, Frutiger® und Univers® Schriftfamilien sowie die Schriftdesigns von morgen. Weitere Informationen finden Sie unter www.monotype.com sowie auf Twitter, Instagram, LinkedIn.
Monotype, Helvetica und Frutiger sind Marken von Monotype Imaging Inc., die beim U.S. Patent and Trademark Office eingetragen sind und in anderen Jurisdiktionen registriert sein können. Unica und Haas Unica sind Marken von Monotype Imaging Inc. und können in anderen Jurisdikationen registriert sein. Univers ist eine Marke der Monotype GmbH, die beim U.S. Patent and Trademark Office eingetragen ist und in anderen Jurisdiktionen registriert sein können. OpenType ist eine registrierte Marke oder Marke von Microsoft Corp. in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. ©2015 Monotype Imaging Holdings Inc. Alle Rechte vorbehalten.


Pressekontakt
Maisberger – Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
monotype@maisberger.com